• Volkmar Klein
  • Volkmar Klein Zuhören
  • Volkmar Klein und die JU Siegen-Wittgenstein
  • Wahlkreis Siegen-Wittgenstein
  • Volkmar Klein auf Mountainbike-Tour

Volkmar Klein übergibt Netphener „Rote Hände“ an den persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin

Siegen, den 20.10.14

Die Schüler Klasse 7a der Realschule Netphen haben dem heimischen  Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein (CDU) 1.421 „Rote-Hände“ als Protest gegen den Einsatz von Kindersoldaten mit nach Berlin gegeben. Wie versprochen hat der Abgeordnete die „Roten Hände“ jetzt an Günter Nooke, den persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin, übergeben.

Volkmar Klein übergibt Netphener „Rote Hände“ an den persönlichen Afrikabeauftragten der BundeskanzlerinNooke sprach den Schülerinnen und Schülern ein großes Lob aus, er war beeindruckt von ihrem Einsatz. Auch Volkmar Klein lobte die Schüler, die mit ihrer Aktion helfen, auf das Schicksal der als Soldaten missbrauchten Kinder aufmerksam zu machen. Gegenwärtig gibt es nach Schätzungen der UNO etwa 250.000 Kindersoldaten, die von mehr als 50 verschiedenen bewaffneten Gruppen vor allem in Afrika in den Krieg geschickt werden. 

Volkmar Klein setzt sich mit seiner Arbeit in Berlin dafür ein, dass durch gute Entwicklungszusammenarbeit, gerade auch mit Ländern in Afrika, Kindern und Jugendlichen dort bessere Perspektiven gegeben werden.

Volkmar Klein MdB unterstützt Initiative für mehr Unternehmergeist in den Schulen

Siegen, den 08.10.14

Der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein unterstützt die Initiative „Unternehmergeist in die Schulen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Volkmar Klein: „Unternehmergeist in der Schule zu wecken, ist heute wichtiger denn je. Junge Menschen sind neugierig, haben tolle Ideen und sind begeisterungsfähig. Mit diesen Attributen können sie gerade für den Mittelstand im Siegerland und in Wittgenstein und für die heimische Industrie zum Rückgrat werden." Sie wollen die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in der Praxis und der Region kennenlernen.

Vorbildliche Ausbilder gesucht

Siegen, 18. Juni 2014

Bundestagsabgeordneter Volkmar Klein wirbt für Ausbildungs-Ass

Unternehmen sowie außer-, überbetriebliche und schulische Ausbildungsinitiativen, die sich vorbildlich um die Ausbildung junger Menschen kümmern, können sich ab sofort um den Titel "Ausbildungs-Ass 2014" bewerben. Darauf weist Volkmar Klein, Bundestagsabgeordneter aus Siegen-Wittgenstein hin. Mit dem von den Wirtschaftsjunioren und den Junioren des Handwerks vergebenen Preis werden Unternehmen und Initiativen für besonderes Engagement in der Ausbildung ausgezeichnet.

„WTO-Einigung gut für die heimische Wirtschaft!"

Siegen, 9. Dezember 2013

Vom Bali-Abkommen der Welthandelsorganisation (WTO) zur Liberalisierung des Handels werden auch viele Arbeitsplätze in Siegen-Wittgenstein profitieren, ist sich der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein sicher. Deutschlandweit rechne man mit einem Plus von 60 Mrd. Euro. In den letzten Jahren habe es lediglich bilaterale Verträge zum Abbau von Handelshemmnissen gegeben.

Da sei aber nur die zweitbeste Lösung gewesen. „Ein Geflecht unterschiedlicher Verträge bedeutet auch unterschiedliche Regeln von Land zu Land und entsprechend hohen Verwaltungsaufwand in den Unternehmen. Gerade für mittelständische Unternehmen war das ein Problem. Deshalb ist ein einheitliches, multilaterales Abkommen, wie es jetzt zustande gekommen ist, wichtig", betont Volkmar Klein, der selbst im Koordinierungskreis Handelspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mitarbeitet.

„Koalitionsvertrag gut für Siegen-Wittgenstein"

Siegen, 27. November 2013

Zufrieden mit den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen zeigt sich der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein: „Der Koalitionsvertrag steht und zeigt eine klare Handschrift der Union. Der Koalitionsvertrag ist gut für Deutschland und gut für Siegen-Wittgenstein." Dabei stünden solide Finanzen und die Stabilität des Euro im Mittelpunkt. Es sei für die Zukunftsfähigkeit und Generationengerechtigkeit wichtig, dass es keine Steuererhöhungen und keine neuen Schulden geben werde.

Von dem klaren Bekenntnis der Koalitionspartner zur Wirtschaftsstandort Deutschland profitiere auch die heimische Wirtschaft. Dabei liege die mittelständische Wirtschaft im Fokus der Unterstützung. Geplant sei unter anderem ein weiterer Bürokratieabbau, Unterstützung der Unternehmen bei Auslandsengagements und die Fortsetzung der Mittelstandsförderung. Das seien gute Signale für die kleinen und mittelständischen Unternehmen in unserer Region und damit positiv für die Entwicklung des Arbeitsmarktes.

Vorschläge von rot-grüner Landesregierung zum Bundesverkehrswegeplan sind ein Schlag ins Gesicht für Siegen-Wittgenstein

Siegen, 30. September 2013

„Die nach Berlin gemeldeten Vorschläge zum Bundesverkehrswegeplan sind ein Schlag ins Gesicht für Siegen-Wittgenstein", so kritisieren der Landtagsabgeordnete Jens Kamieth und sein Bundestagskollege Volkmar Klein die Vorschläge des Landes zum Bundesverkehrswegeplan. Was da letzte Woche von der rot-grünen Landesregierung aus Düsseldorf kam, verschlug der heimischen Politik und Wirtschaft den Atem. Die Wunschliste des Kreises, vom Regionalrat mit überwältigender Mehrheit unterstützt und nach zahlreichen Zugeständnissen der Region sicherlich nicht illusorisch, wurde von Rot-Grün entgegen gemachter Zusagen empfindlich zusammengestrichen.

Bahnverbindungen im Dreiländereck

Siegen, 11. Juli 2013

Nicht alle Zugfahrten gelingen von Siegen nach Frankfurt und umgekehrt ohne Umsteigen. Ärgerlich, wenn dann Zugverbindungen nicht aufeinander abgestimmt sind. Aus diesem Grund trafen sich jetzt die Sibylle Pfeiffer MdB (Lahn-Dill-Kreis), Volkmar Klein MdB (Siegen-Wittgenstein) und Jens Kamieth MdL (Siegen-Wittgenstein) in Dillenburg auf dem Bahnhof. An dieser Schnittstelle entzündet sich Kritik von Bahnkundinnen und -kunden, die an die drei Abgeordneten herangetragen wurde.Bahnverbindungen im Dreiländereck So müssten zum Beispiel erheblich Wartezeiten in Kauf genommen werden, wenn man von Gießen / Frankfurt kommend, in Dillenburg nach Siegen umsteigen wolle. Weitere Kritik von Fahrgästen: Die übervollen Züge. Bei beiden Punkten sehen die drei Abgeordneten erheblichen Verbesserungsbedarf. „Die Abstimmung der Zugverbindungen und die Kapazitäten der Züge müssen bei den nächsten Vertragsverhandlungen oben in das Lastenheft", so die Abgeordneten übereinstimmend.

Kreuztaler Südumgehung

Siegen, 04. Juli 2013

Mit Verwunderung hat der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein auf die Berichterstattung über die Kreuztaler Südumgehung reagiert. „Es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass derzeit kein Geld dafür eingeplant ist. Das steht erst an, wenn für die Straße endgültiges Baurecht besteht", so der Abgeordnete. Das könne aber allerfrühestens für 2014 erwartet werden. Im Übrigen sei es eben kein Geheimnis, dass gegenwärtig kaum Neubauprojekte begonnen werden. Das hätte fast auch den HTS-Weiterbau im Siegener Süden gefährdet. Volkmar Klein: „Deshalb bin ich auch so dankbar dafür, dass 2010 unmittelbar nach Rücknahme der Klagen gegen den HTS-Planfeststellungsbeschluss der Weiterbau nachträglich auf die Bauliste gekommen ist. Sonst wäre das Fenster zu gewesen." Zum richtigen Zeitpunkt, wenn Baurecht besteht, werde die Region dafür kämpfen, die notwendigen finanziellen Mittel für die Kreuztaler Südumgehung nach Siegen-Wittgenstein zu holen. Vorerst wichtiger sei es, dass das endgültige Baurecht erreicht und nicht durch endlose Gerichtsverfahren hinausgezögert werde.

Ruandische Botschafterin zu Gast bei der eltherm GmbH in Burbach

Siegen, 2. Juli 2013

Die Botschafterin von Ruanda, Ihre Exzellenz Christine Nkulikiyinka, besuchte am 02. Juli 2013, auf Einladung von Volkmar Klein die Region Siegen-Wittgenstein und nutzte in diesem Rahmen die Gelegenheit, bei der eltherm GmbH in Burbach an einer Betriebsbesichtung teilzunehmen und ein beispielhaftes, international erfolgreiches Unternehmen aus der Region näher kennenzulernen.Ruandische Botschafterin zu Gast bei der eltherm GmbH in Burbach

Auch heimische Krankenhäuser profitieren von der Finanzspritze

Siegen, 19. Juni 2013

„Die im Bundestag beschlossenen Soforthilfen sind auch gut für die Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein. Schon ab dem 1. August 2013 werden die Hilfsgelder unbürokratisch ausgezahlt. Für jede ab diesem Zeitpunkt abgerechnete Behandlung erhalten die Krankenhäuser zusätzlich ein Prozent des Rechnungsbetrages. Im Jahr 2014 bekommen sie dann 0,8 Prozent als Zuschlag auf den Rechnungsbetrag", so der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein.

Nach Rücksprache mit dem Zweckverband der Krankenhäuser in Südwestfalen beziffert Volkmar Klein die zusätzlichen Einnahmen auf rund 1,4 Mio. Euro für 2013. Im kommenden Jahr würden sich dieser Betrag für die Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein auf rund 3 Mio. Euro erhöhen.