• Volkmar Klein
  • Volkmar Klein Zuhören
  • Volkmar Klein und Angela Merkel
  • Volkmar Klein und die JU Siegen-Wittgenstein
  • Wahlkreis Siegen-Wittgenstein
  • Volkmar Klein auf Mountainbike-Tour

Ruandische Botschafterin zu Gast bei der eltherm GmbH in Burbach

Siegen, 2. Juli 2013

Die Botschafterin von Ruanda, Ihre Exzellenz Christine Nkulikiyinka, besuchte am 02. Juli 2013, auf Einladung von Volkmar Klein die Region Siegen-Wittgenstein und nutzte in diesem Rahmen die Gelegenheit, bei der eltherm GmbH in Burbach an einer Betriebsbesichtung teilzunehmen und ein beispielhaftes, international erfolgreiches Unternehmen aus der Region näher kennenzulernen.Ruandische Botschafterin zu Gast bei der eltherm GmbH in Burbach

Auch heimische Krankenhäuser profitieren von der Finanzspritze

Siegen, 19. Juni 2013

„Die im Bundestag beschlossenen Soforthilfen sind auch gut für die Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein. Schon ab dem 1. August 2013 werden die Hilfsgelder unbürokratisch ausgezahlt. Für jede ab diesem Zeitpunkt abgerechnete Behandlung erhalten die Krankenhäuser zusätzlich ein Prozent des Rechnungsbetrages. Im Jahr 2014 bekommen sie dann 0,8 Prozent als Zuschlag auf den Rechnungsbetrag", so der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein.

Nach Rücksprache mit dem Zweckverband der Krankenhäuser in Südwestfalen beziffert Volkmar Klein die zusätzlichen Einnahmen auf rund 1,4 Mio. Euro für 2013. Im kommenden Jahr würden sich dieser Betrag für die Krankenhäuser in Siegen-Wittgenstein auf rund 3 Mio. Euro erhöhen.

Bahn und Schiene wichtig für Erndtebrück

Siegen, 10. Juni 2013

Bahn und Schiene wichtig für Erndtebrück

Gute Verkehrsinfrastruktur ist für die Arbeitsplätze in Siegen-Wittgenstein ganz wichtig. Vor Ort bei den Erndtebrücker Eisenwerken machte sich der Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein ein Bild über die Bedeutung des Bahnanschlusses und verbesserter Straßenverbindungen für den weltweit tätigen Hersteller von Spezialrohren. „Wir sind hier in Erndtebrück in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und verarbeiten mittlerweile 150.000 Tonnen Stahl jährlich", erläutert Christoph Schorge für das Unternehmen. Daneben werden Werke in Rostock, Korea, Malaysia und demnächst auch in Saudi-Arabien betrieben. Volkmar Klein:"Als Region haben wir ein riesengroßes Interesse an einer Firma wie die Erndtebrücker Eisenwerke. Deshalb treten wir für entsprechend gute Verkehrsverbindungen ein."

Bund sorgt für Entlastung der Kommunen im Kreis Siegen-Wittgenstein - Rot-grüne Landesregierung sorgt weiter nur für Umverteilung

Siegen, 24. Mai 2013

Der Bund wird die Kommunen bis zum Jahr 2016 um rund 20 Milliarden Euro entlasten. „Dies ist die größte Kommunalentlastung in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland", sagten die beiden CDU-Abgeordneten Volkmar Klein und Jens Kamieth aus Siegen-Wittgenstein. Der Bund übernimmt die Nettoausgaben für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, die derzeit von den Kommunen getragen wird, in mehreren Schritten. Eine entsprechende Änderung des Zwölften Sozialgesetzbuches hatte der Bundestag Ende letzten Jahres verabschiedet.

Die Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein und Erwin Rüddel fordern: B62 auf rheinland-pfälzischem Gebiet ausbauen

Siegen, 19. April 2013

Für den Ausbau der B62 und die Realisierung der Ortsumgehung Mudersbach setzen sich die beiden Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein (Kreis Siegen-Wittgenstein) und Erwin Rüddel (Landkreis Altenkirchen) ein. „Es ist richtig gut, dass die B62 als Hüttentalstraße (B62n) nun auf nordrhein-westfälischer Seite bis an die Landesgrenze von Rheinland-Pfalz ausgebaut wird. Dafür haben wir jahrelang gekämpft", so die beiden Abgeordneten übereinstimmend und weiter, „nun ist es an der Zeit, die B62 auch auf rheinland-pfälzischer Seite auszubauen." Andernfalls verschiebe sich das Verkehrsproblem nur um ein paar Kilometer nach Westen. Dies könne nicht im Interesse der Bürgerinnen und Bürger sein.

Die Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein und Erwin Rüddel fordern: B62 auf rheinland-pfälzischem Gebiet ausbauen

Neues aus dem Heimatverein Burbach

Burbach, 7. April 2013

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Burbacher Heimatvereins Alte Vogtei wurde Waldemar Herr für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Unter anderem ist er Bauleiter der inzwischen fast abgeschlossenen Restaurierung des Hauses Dilthey und trägt auch sonst bei zahlreichen anderen Projekten erheblich zum Leben im Ort bei. Vom Vereinsvorsitzenden Volkmar Klein bekam er eine Silbermünze mit dem Bild der Alten Vogtei überreicht. Zuvor gab es einen Rückblick auf die Arbeit des Vereins im zurückliegenden Jahr.

Neues aus dem Heimatverein Burbach
Waldemar Herr (Mitte) wurde zum Ehrenmitglied des Heimatvereins Alte Vogtei Burbach e.V. ernannt und bekommt vom Vorsitzenden Volkmar Klein und seiner Stellvertreterin Beate Diehl gratuliert.

Werkstattgespräch zum Thema Außenhandel

Siegen, 4. April 2013

Außenhandelsprobleme des Mittelstands waren Thema des jüngsten „Werkstattgesprächs" des heimischen Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein, der regelmäßig im Rahmen solcher Gespräche aktuell anstehende Themen aufgreift. Die Verhandlungen zu einem internationalen Welthandelsabkommen stagnieren seit langem, statt dessen werden nun nach und nach unterschiedliche Verträge mit einzelnen Ländern geschlossen.

Werkstattgespräch

Das hält Volkmar Klein aber nur für die zweitbeste Lösung: „Ein Geflecht unterschiedlicher Verträge bedeutet auch unterschiedliche Regeln von Land zu Land. Für große Konzerne mit Fachleuten für jedes Zielland kein Problem, in mittelständischen Unternehmen muss das aber von wenigen bewältigt werden. Ich hätte mir ein einheitliches Abkommen gewünscht."

Gerade für die im deutschen Vergleich sehr stark exportabhängigen Arbeitsplätze in Siegen-Wittgenstein seien transparente Handelsregeln wichtig, betont Volkmar Klein, der selbst im Koordinierungskreis Handelspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mitarbeitet. Zahlreiche Unternehmen der Region seien in ihrer Spezialbranche Weltmarktführer, in zahlreiche Länder weltweit werde geliefert, oft aber nur kleine Mengen oder einzelne Maschinen. Entsprechend hoch sei der Aufwand, die unterschiedlichen Bestimmungen und Formalitäten zu beherrschen.

Die heimische Industrie- und Handelskammer leiste zwar wichtige Informationsarbeit bei Zollfragen und stehe den Unternehmen bei Fragen zum Export und Zoll zur Seite. Aber auch dort seien die Kapazitäten begrenzt. „Deutschland muss sich weiterhin für den weltweiten Abbau von Handelshemmnissen einsetzen", unterstreicht Volkmar Klein.

 

Landtag lässt PTA im Regen stehen

Siegen, 22.03.2013

Bei strömendem Regen demonstrierten mehrere hundert PTA-Auszubildende am Mittwoch (20. März) vor dem Landtag in Düsseldorf. Sie setzten sich für den Erhalt der PTA-Schulen und der Ausbildungsförderung durch das Land ein. Die rot-grüne Landesregierung hat beschlossen, die Schulen nicht mehr zu fördern. Das wird möglicherweise das Aus für die bisherige Ausbildung und die PTA-Schule in Siegen bedeuten.

Der Siegener Landtagsabgeordnete Jens Kamieth sprach sich gegen die Kürzungen aus: „Rot-Grün lässt die PTA-Auszubildenden heute nicht nur buchstäblich im Regen stehen. Das monatliche Schulgeld steigt für viele auf bis zu 378 Euro. Das kann sich wohl kaum jemand leisten. Ich halte es für unsozial, dass SPD und Grüne die Ausbildung nicht mehr fördern wollen. Ich unterstütze es, dass sie heute auf die Straße gehen und für ihre Rechte demonstrieren." Kamieth verwies darauf, dass die Landesregierung die Studienbeiträge abgeschafft habe. Der Apotheker müsse keine Gebühren mehr zahlen, seine Pharmazeutisch-Technischen Angestellten dafür umso höhere. Das sei nicht gerecht.

Weltwassertag an diesem Freitag

Berlin, 22. März 2013

Wasser ist ein Stück Heimat und kein austauschbares Wirtschaftgut. Das unterstreicht der heimische Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein anlässlich des Welt-Wassertages jetzt am Freitag. Er spricht sich ausdrücklich gegen jegliche Privatisierungs- oder Ausschreibungspflicht für die öffentliche Wasserversorgung aus, die gegenwärtig von der EU-Kommission diskutiert wird.

Weltwassertag an diesem Freitag

Sorge um Wasserverband Siegen-Wittgenstein und Wasserbeschaffungsverband Aue-Wingeshausen

Berlin, 28. Februar 2013

Die Zukunft auch des Wasserverbands Siegen-Wittgenstein und des Wasserbeschaffungsverband Aue-Wingeshausen war am heutigen Donnerstag Thema im Deutschen Bundestag. Der heimische Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein spricht sich ausdrücklich gegen jegliche Privatisierungs- oder Ausschreibungspflicht für die öffentliche Wasserversorgung aus. Gemeinsam mit seiner Fraktion stellt er sich damit gegen einen Entwurf der EU-Kommission, die künftig eine europaweite Ausschreibung der Wasserversorgung vorschlug. „Wir in Siegen-Wittgenstein wollen auch künftig die uneingeschränkte Entscheidungsbefugnis über unser Wasser haben. Wir müssen verhindern, dass bewährte und gewachsene Strukturen zerstört werden," so Volkmar Klein.

Sorge um Wasserverband Siegen-Wittgenstein und Wasserbeschaffungsverband Aue-Wingeshausen

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat sich daher auch gegenüber der Bundesregierung wiederholt dafür eingesetzt, dass bei den Verhandlungen auf EU-Ebene klar ist: aus der sogenannten Konzessions-Richtlinie der Europäischen Kommission muss der Bereich Wasserversorgung gestrichen werden. Der massive deutsche Druck hat inzwischen Wirkung gezeigt. EU-Kommissar Barnier hat in der vergangenen Woche eine grundlegende Überarbeitung der bisherigen Kommissionspläne zur Wasserversorgung angekündigt.

Volkmar Klein betont: „Entscheidend ist aber, dass eine europaweite Ausschreibungspflicht bei der öffentlichen Wasserversorgung muss verhindern werden. Bewährte Versorgungsstrukturen in Deutschland dürfen nicht zerschlagen und die erstklassige Qualität der Wasserversorgung - gerade bei uns im schönen Mittelgebirge - darf nicht gefährdet werden."